Skip to main content

Eingewachsene Barthaare – was tun?
Tipps um Sie zu erkennen, zu verhindern und zu entfernen!

Als bester Mittel gegen eingewachsene Barthaare empfehlen wir Tend Skin Ingrown Hair Solution!

Zur morgendlichen Körperpflege gehört für die meisten Männer auch die Rasur. Als Folge können jedoch auch eingewachsene Barthaare entstehen. Diese wachsen beim Nachwachsen in die falsche Richtung und verbleiben so unter der Haut. Dabei entstehen auf der Haut in den meisten Fällen kleine Eiterbläschen. Diese heilen jedoch in der Regel nach kurzer Zeit alleine wieder ab.

Dennoch können eingewachsene Barthaare in den schlimmsten Fällen auch zu sehr schweren Entzündungen führen, welche sogar auf das umliegende Gewebe übergreifen kann. In solch einem Fall muss dann eine operative Beseitigung durchgeführt werden.

Die besten Produkte für gepflegtes Barthaar:

Gigi No Bump Topical Solution

15,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsHier erhältlich!
  • Gegen stärkere Rötungen sowie einzelne eingewachsene Haare hat sich Sunzze Bump Eraiser Triple Action Lotion bewiesen. Dieses Produkt hilft nicht nur gegen eingewachsene Haare sondern hat gleichzeitig eine pflegende Wirkung. Bei eine regelmäßige Anwendung wurde die Haut deutlich sanfter und geschmeidiger.
Sunzze Bump Eraiser Triple Action Lotion

16,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsHier erhältlich!
  • Bei hartnäckigen Fällen, empfehlen wir Tend Skin Ingrown Hair Solution. Dieses Produkt soll einen sehr guten Preis-Leistung Verhältnis haben. Es wirkt schon nach nur zwei Tagen und kann an fast jede Körperstelle angewendet werden. Wir empfehlen es eher für die Behandlung von eingewachsene Haare im Gesicht und Hals. Seine schnelle Wirkung sorgt dafür, dass eingewachsene Haare im Gesicht schnell verschwinden und als Flüssigkeit kann es sehr leicht mit Wattepads aufgetragen werden. Für alle weiteren Körperregionen empfehlen wir unseren allgemeinen Vergleichssieger.

Tend Skin Ingrown Hair Solution

23,38 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsHier erhältlich!

Das Einwachsen von Barthaaren kann jedoch auch vermieden werden. Leider ist es häufig jedoch so, dass man in der Eile oft die Hautpflege vor und nach der Rasur vergisst. Gerade die Haut im Gesicht ist sehr empfindlich. Ihre Eigenschaft ist es, alles nach außen zu bringen, was nicht gesund ist. So können den Tag nach der Rasur eingewachsene Haare entstanden sein, eitrige Pickel und zudem trockene und gerötete Hautstellen.

Mit der richtigen und regelmäßigen Hautpflege jedoch kann das einwachsen von Barthaare vermieden werden. Dazu gehört unter anderem die tägliche und richtige Reinigung nach dem Aufstehen. So sollte diese richtig gewaschen werden. Hierfür am besten klares Wasser und eine ph-neutrale Seife verwenden.

Auch das vorherige Eincremen vor der Rasur sollte für alle Männer zur Selbstverständlichkeiten werden. Mit Hilfe dieser lässt sich nicht nur der sogenannte „Rasierbrand“ vermeiden sondern auch das Einwachsen von Barthaaren und sie bereitet auch den Bart auf die Rasur vor.

Was sind eingewachsene Barthaare?

Abbild von einer HaarfolikelEingewachsene Barthaare entstehen unmittelbar nach einer vorhergegangenen Rasur. Doch was sind eingewachsene Barthaare? Ein eingewachsenes Barthaar entsteht, wenn dieses nach der Rasur in die falsche Richtung wächst. Somit dringt es nicht nach außen und verleibt in Folge dessen unter der Haut. Die Barthaare kringeln sich beim Wachsen und wachsen in die Haut anstatt nach außen. Gerade bei Barthaaren können die eingewachsenen Barthaare an den Wangen, am Kinn und auch am Hals entstehen.

Betroffen von eingewachsenen Barthaaren sind in den meisten Fällen nur Menschen ab der Pubertät.Verantwortlich für eingewachsene Barthaare ist natürlich dabei die Veränderung des Haarwachstums sowie natürlich auch die darauf folgende Haarbeseitigung durch die Rasur. So erfährt jeder junge und ältere Erwachsene eingewachsene Barthaare und wird damit konfrontiert werden. Besonders betroffen von eingewachsene Barthaare sind jedoch Menschen, welche sehr dickes und lockiges Haar haben. Jedoch sind auch häufig Menschen von eingewachsene Barthaare betroffen, welche sehr widerspenstiges Haar haben. Entgegen dem feinen und glattem Haar neigt lockiges und dichtes Haar eher dazu, sich zu kringeln und in Folge dessen in die Haut hinein anstatt herauszuwachsen.

Durch die Rasur bekommen die nachwachsenden Haare eine schärfere Kante. Unter normalen Umständen ist diese relativ weich. Aufgrund der schärferen Kante kann dieses leichter in die Haut wachsen, da es die Hautschichten leichter durchstoßen kann. Dort bleibt es dann stecken und wächst in der Hautschicht weiter, jedoch in die falsche Richtung. Auch durch abgestorbene Hautzellen, welche eine Haarwurzel verstopfen können, sind eine Möglichkeit, wieso das Haar dann nicht gerade herauswachsen kann. So wächst das Haar seitlich heraus anstatt nach oben. Abgestorbene Hautzellen können sehr leicht durch die Anwendung von PFB Vanish Chromabright entfernt werden.

Ein eingewachsenes Barthaar kann jedoch auch entstehen durch die Überproduktion von bestimmten Sexualhormonen. Diese Hormone führen zu einem erhöhten Haarwuchs und in Folge dessen erhöht sich natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, an eingewachsenen Barthaaren zu leiden. Ein eingewachsenes Barthaar kann nicht nur peinlich und lästig werden sondern ein eingewachsenes Barthaar kann ebenso die Haut reizen. Diese Haut rötet sich daraufhin an der betroffenen Stelle und es entstehen in den meisten Fällen eitrige Pustel und häufig sogar pickelartige Knötchen direkt unter der Hautoberfläche. In sehr schlimmen Fällen können sogar beulenartige Erhebungen auf der Haut entstehen, welche schmerzhaft sein können.

Unsere Untersuchungen haben gezeigt das Tend Skin Ingrown Hair Solution ein Idealer Produkt gegen Rötungen und somit eingewachsene Barthaare ist. Durch das mehrtägige Auftragen auf die betroffene Stelle wurden die Anzahl der Rötungen und eingewachsene Barthaare nach der Rasur deutlich reduziert.

Wie entstehen eingewachsene Barthaare?

Mann betrachtet sein Kinn nach der RasurMan kann eingewachsene Barthaare jedoch auch vermeiden. Doch wie entstehen eingewachsene Barthaare? Ein eingewachsenes Barthaar entstehen in Folge der Rasur. Wurde das Haar rasiert, so befindet es sich unter der Haut. Wächst es normal und gerade, so wächst es nach oben und aus der Haut heraus. Im ungünstigen Fall jedoch wächst es in die falsche Richtung und verbleibt somit unter der Haut. Gerade bei Menschen, die sehr dichtes und lockiges Haar haben, haben eher mit der Folge von eingewachsene Barthaare zu kämpfen als Menschen mit glattem und dünnem Haar, jedoch auch Menschen, die sehr widerspenstiges Haar haben, haben unter der Folge von den eingewachsene Barthaare zu kämpfen.

Wird die Haarwurzel jedoch durch abgestorbene Hautzellen verstopft, so kann es hier auch nicht gerade nach oben wachsen und wächst somit seitlich. Auch dies wird zu einem eingewachsenes Barthaar an den Wangen, dem Kinn oder Hals. Auch wer an einer Überproduktion von bestimmten Sexualhormonen leidet, der leidet an einem übermäßigem Haarwuchs. Auch dies führt zu einer Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, an eingewachsenen Barthaaren zu wachsen.

Durch ein eingewachsenes Barthaar entstehen nunmehr eitrige Pusteln und in schlimmeren Fällen auch eitrige Beulen. Ein eingewachsenes Barthaar verschwindet in den meisten Fällen von selbst nach nur kurzer Zeit und somit auch die eitrigen Pustel. Wird die betroffene Stelle vom Betroffenen jedoch zusätzlich gerieben oder gekratzt, so können sogar Narben entstehen, welche sichtbar bleiben oder auch andere dauerhafte dunkle Verfärbungen der betroffenen Hautstellen. Dies ist meist bei dunkelhäutigen und bei stärker pigmentierten Menschen der Fall.

Meist hat man sich gerade frisch rasiert und schon geschieht es und man hat ein eingewachsenes Haar. Dabei juckt die betreffende Stelle und es lassen sich schon nach nur kurzer Zeit rote Pusteln erkennen. So sind zwar die störenden Haare weg jedoch die roten Stellen stören das Hautbild. Gerade bei Barthaaren nützt es nichts, wenn man verschiedene Haarentfernungsmethoden ausprobiert, denn hier hat man lediglich die Wahl zwischen der Nassrasur und der Trockenrasur. Dennoch kann man auch bei der Bartrasur erkennen, wie die Haut im Gesicht auf verschiedene Cremes, Seifen oder andere Reinigungsmittel und ebenso, wie sie auf verschiedene Utensilien zur Rasur reagiert und wie die Produkte auf die Haut wirken.

Wie kann man eingewachsene Barthaare vermeiden?

Mann schaut im Spiegel sein eingewachsenes Barthaar anEingewachsene Barthaare sind für alle betroffenen Männer eine Plage und können zu einer großen Belastung werden. Kennt man jedoch die Ursachen dieser, so kann man Eingewachsene Barthaare vermeiden. Sind schon Haare eingewachsen, so lassen sie sich auch mit den richtigen Gegenmaßnahmen auch entfernen.

Doch wie kann man eingewachsene Barthaare vermeiden? Die einfachste Methode, eingewachsene Barthaare vorbeugen ist, die jeweils betroffene Stelle gar nicht mehr zu rasieren. Diese Option ist für die meisten Männer jedoch nicht akzeptabel. Eine weitere Möglichkeit, eingewachsene Barthaare vorbeugen ist, die Barthaare nur noch in Wuchsrichtung zu rasieren. Doch viele Männer haben es sich zu eigen gemacht, die Barthaare gegen die Wuchsrichtung zu rasieren, was in vielen Fällen auch viel effektiver ist. Darüber hinaus lassen sich die Barthaare mit einer Rasur gegen die Wuchsrichtung auch viel besser und schneller entfernen.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, um eingewachsene Barthaare verhindern zu können. Junge Männer, die erst mit dem rasieren beginnen sollten beachten, das sich die Haut im Gesicht erst an das morgendliche Ritual der Rasur gewöhnen muss. Gerade diese jungen Männer wie jedoch auch die Männer, die bereits Routine beim rasieren haben, sollten den Bart vor Beginn der Rasur eincremen. Die Creme verhindert nicht nur den „Rasierbrand“ sondern sie kann auch dabei helfen, eingewachsene Barthaare verhindern zu können. Freunde der Trockenrasur können hierfür ein Pre-Shave Rasierwasser verwenden. Auch diese bereiten die Haut optimal auf die Rasur vor. Wer sich lieber nass rasiert, der sollte vor dem rasieren einen Rasierschaum oder Rasiergel wählen, welche die Haut weich machen, geschmeidig und diese somit optimal auf die Rasur vorbereiten. Ebenso hilft Rasierschaum und Rasiergel auch dabei, das sich die Barthaare aufrichten, was die Rasur sehr erleichtert.

Dabei ist es auch bei Männern häufig der Fall, dass sie auf einige Produkte anders reagieren als auf andere Produkte. So kann das Einwachsen der Barthaare auch an einem After Shave liegen, welches negativ auf die Haut reagiert. Kennt man seine Haut, die Haare und auch seinen Körper, so findet man hier sicherlich das Produkt, welches nach der Rasur positiv auf die Haut wirkt und man kann sich selbst nachhaltig und effizient selbst helfen.

Wie kann man eingewachsene Barthaare entfernen?

Barthaare vermeidenAuch wenn man die Haut im Gesicht regelmäßig pflegt, kann es passieren das hin und wieder doch mal ein Haar einwächst. Dann ist es nötig, das eingewachsene Haar zu entfernen. Dies erkennt man meist daran, dass die Haut an dieser Stelle gerötet ist. Dies ist meist mit sogar mit weniger oder mehr Schmerzen verbunden. Zudem weist die entsprechende Hautpartie am Gesicht ein erhöhtes Spannungsgefühl auf. Doch nicht gleich, wenn man ein solches eingewachsenes Haar bemerkt, sollte man eingewachsene Barthaare entfernen. Bevor man eingewachsene Barthaare behandeln möchte, so sollte man lieber einige Zeit warten. Ist das Haar unter der Haut gewachsen, so lassen sich eingewachsene Barthaare leichter entfernen. Befindet sich das Haar noch in den unteren Hautschichten, so kann man für eingewachsene Barthaare entfernen ein Gesichtspeeling benutzen.

Darüber hinaus kann man auch mit einem Massageschwamm oder Massagehandschuh eingewachsene Barthaare behandeln. Für die Entspannung der Haut und für das Öffnen der Poren empfiehlt es sich, vor der Behandlung ein warmes Tuch auf die betroffene Stelle zu legen. Ebenso lassen sich alle Poren durch ein Dampfbad öffnen. Durch das Öffnen der Poren kann das eingewachsene Haar schneller an die Hautoberfläche kommen. So fällt es leichter, eingewachsene Barthaare zu entfernen.

Führen diese Schritte nicht dazu, das eingewachsene Haar an die Hautoberfläche zu bekommen, so kann man auch zu drastischeren Mitteln greifen. So kann man eine desinfizierte Nadel dazu nutzen, das eingewachsene Haar zu entfernen. Die Nadel sollte unbedingt desinfiziert werden und ebenso sollte man sich vor dieser Behandlung unbedingt die Hände gründlich säubern. Dabei sollte solch eine Maßnahme jedoch nur als letztes Mittel angewandt werden. Diese Methode ist relativ anstrengend für die Haut und zudem kann es sogar vorkommen, dass sich die entstehende Wunde entzündet. Bevor man zu solchen oder ähnlichen Mitteln greift, so sollte man beachten, dass die meisten eingewachsenen Barthaare von ganz allein wieder verschwinden. Das Sichtbarwerden der Stellen, an denen Barthaare eingewachsen sind, geschieht meist dadurch, dass die betroffenen Menschen sich dort ständig reiben oder sogar kratzen. Das kann zu dauerhaften und stark sichtbaren Narben führen und ebenso auch bei dunkelhäutigen Menschen oder bei stärker pigmentierten Menschen zu dauerhaften dunklen Verfärbungen.

Wer lieber eingewachsene Haare auf die sanfte Art entfernen möchte, für die empfehlen wir  PFB Vanish Chromabright. Dieses Produkt wirkt innerhalb nur weniger Tage, ohne die Haut zu belasten. Dabei wird die obere abgestorbene Hautschicht sanft entfernt. Dadurch wird es dem Haar ermöglicht aus seinen Follikel heraus zu wachsen. Wir haben für Sie dieses Produkt mit den anderen verglichen und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Anzahl der eingewachsene haare hat deutlich nachgelassen und die Haut sieht gepflegter und sanfter aus.

Eingewachsene Barthaare am Kinn gezielt behandeln!

Gerade im Kinnbereich wachsen die Barthaare bei Männern besonders stark. Aus diesem Grund kommt es häufiger zu eingewachsene Haare. Eingewachsene Barthaare am Kinn stören nicht nur ungemein sondern sie können sich sogar bis in den Halsbereich fortsetzen. Eingewachsene Barthaare am Kinn entstehen natürlich durch die tägliche Rasur. Diese können jedoch auch durch das Trimmen des Bartes entstehen. Dabei werden die Konturen des Bartes am Kinn entweder mit Hilfe eines Nassrasierers oder eines Trockenrasierers in die gewünschte Form gebracht. Manche dieser Trimmer trimmen die Haare sehr kurz, was eine Ursache für eine Vielzahl von eingewachsenen Haaren sein kann.

Entstehen eitrige Pickel am Kinn, so denkt man natürlich nicht gleich an eingewachsene Haare. Dies ist jedoch die häufigste Ursache für das Entstehen dieser kleinen Entzündungen. Häufig wird dieser Bereich dann mit den falschen Mitteln behandelt. Empfohlen wird in solche einem Fall, das man den Bart länger stehen lassen soll. Doch diese Option kommt für eine Vielzahl von Männern nicht in Frage. Zudem kann auch niemand die Garantie dafür geben, das trotz des länger stehen lassens des Bartes keine weiteren Barthaare einwachsen. Bei ganz besonders extremen Fällen von eingewachsenen Barthaaren kann nur noch eine Laserbehandlung helfen.

Gegen das Einwachsen der Barthaare am Kinn sollte eine regelmäßige Rasur immer in der Wuchsrichtung zur Selbstverständlichkeit werden. Durch das Rasieren gegen die Wuchsrichtung kann das Barthaar zwar gründlicher abgeschnitten werden jedoch viel näher an der Hautoberfläche, was ein Einwachsen in die Haut zur Folge haben kann. Bei der Rasur hilft eine gute Rasiercreme oder ein gutes Rasiergel dabei, das die Haut optimal auf die Rasur vorbereitet wird. Durch ein gutes Rasiergel wird sie weich und viel geschmeidiger. Man sollte die Haut an den zu eingewachsenen Barthaaren neigenden Stellen am Kinn darüber hinaus besonders gut einweichen lassen.

Nach der Rasur ist es zudem wichtig, dass man sich die Cremereste oder Gelreste gründlich abwäscht. Zudem entfernt man damit auch abrasierte Bartstoppel, die somit nicht in die gereizte Haut eindringen können. Nach der Rasur sollte man zudem eine geeignete Pflegelotion verwenden.

Für eine effektive Vorbeugung von eingewachsene Barthaare im Kinnbereich, empfehlen wir nach jeder Rasur die betroffene Stelle mit Tend Skin Ingrown Hair Solution zu behandeln:

Tend Skin Ingrown Hair Solution

23,38 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsHier erhältlich!

[Total: 4 Average: 3.8]
Dieses Produkt hilft dir gegen eingewachsene Haare:
Halt! Du musst nicht weitersuchen!
Sehr gute Erfahrungen!
beste Preis-Leistung!
wirkt nach nur 2 Tagen!