Skip to main content

Was tun bei eingewachsenen Haaren – Tipps für die richtige Entfernung von eingewachsene Haare!

Eingewachsene Haare an der Beinen erkennenEin eingewachsenes Haar kann schnell zum Problem werden, denn es kann schmerzen, jucken und sieht nicht sehr schön aus. Insbesondere beim täglichen rasieren können sich die Haare entzünden. Eine Möglichkeit, eingewachsene Haare zu verhindern, ist, sie wachsen zu lassen, die Haare nicht mehr zu rasieren, epilieren oder zu zupfen.

Möchte man nicht auf die Rasur verzichten, sollte die Haut vorab mit einem Peeling behandelt werden, um einer Verstopfung der Poren entgegenzuwirken. Die Haare sollten in Wuchsrichtung entfernt werden. Nach Peeling und Rasur muss die Haut mit einer Feuchtigkeitspflege behandelt werden, um sicherzustellen, dass die Haare problemlos aus den Poren herauswachsen können.

Die Haut sollte nach der Rasur desinfiziert werden. Zudem kann eine Laserbehandlung das Problem eingewachsener Haare dauerhaft lösen.

Eingewachsene Haare entfernen – aber richtig!

Sind die betroffene Stellen reizlos und stören ästhetisch nicht, kann das eingewachsene Haar in Ruhe gelassen werden. Hat sich eine Entzündung angebahnt, sollte in jedem Fall ein Arzt konsultiert werden.

Der Arzt kann die eingewachsenen Haare fachgemäß aus der Haut entfernen und entzündungshemmende Medikamente oder auch antibiotische Cremes verschrieben.

Auch medizinische Peelings eignen sich gut, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen und den eingewachsenen Haaren somit ihren Nährboden zu nehmen.

Eingewachsene Barthaare behandeln und vorbeugen

Mann erkenn eingewachsene Haar im GesichtEingewachsene Barthaare lassen sich vorbeugen, indem die Haare an den betroffenen Stellen nicht mehr rasiert, gezupft, gewachst oder epiliert werden.

Eine andere Möglichkeit, eingewachsene Haare zu vermeiden besteht darin, die Haare nur in Wuchsrichtung zu entfernen, die Haut nach der Rasur regelmäßig mit einem Peeling zu behandeln und sie nach dem Peeling mit Feuchtigkeitslotion einzucremen, damit sie geschmeidig und glatt wird und die Haare gut aus den Poren wachsen können.

Nach einer professionellen Haarentfernung durch Laser kann das Phänomen der eingewachsenen Haare in den betroffenen Hautbereichen ganz verschwinden.

Eingewachsene Haare im Intimbereich vermeiden

Junge Frau rasiert ihre BikinizoneEingewachsene Haare im Intimbereich sind nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft und unschön.

Wurde längere Zeit oder noch nie rasiert worden ist sollten die Haare und die Haut eingeweicht werden und erst nach Ende des Duschvorgangs rasiert werden. Auch die Nutzung von geeignetem Rasierschaum für den Intimbereich und die Verwendung von guten Damenrasierern helfen, da der Intimbereich besonders sensibel auf scharfe Klingen reagiert.

Auch das regelmäßige Rasieren kann gegen eingewachsene Haare in der Bikinizone helfen, da der Intimbereich sich dann an die Rasur gewöhnt und die Haare seltener einwachsen. Hilfreich ist es auch, die Haare vor der Nassrasur etwas zu stutzen.

Eingewachsene Haare an den Beinen verhindern

Richtige vorbereitung für das RasierenBevor die Beinhaare entfernt werden, sollten die Beinhaare und die Haut vorbereitet und gut aufgeweicht werden, damit sich die Poren öffnen. Hierbei hilft eine sanfte Massage mit einem warmen, nassen Handtuch.

Ob Rasieren, Epilieren oder Waxen, welche Methode die beste ist, kann generell nicht gesagt werden.Grundsätzlich sollten keine alten Rasierer, schlechte Epilierer oder schlechtes Wachs benutzt werden und es lohnt, Geld für qualitativ hochwertige Produkte auszugeben.

Einwegrasierer sollten nie öfter als 3 bis 4 Mal benutzt werden und idealer Weise ein hochwertiger Rasierer eingesetzt werden.

 

Was hilft gegen Rasierpickel

Vor und nach der Rasur sollte die Haut mit Desinfektionsspray behandelt werden. Einfach ein wenig davon auf ein Wattepad geben und sanft über die rasierten Hautstellen streichen. Nach der Rasur sollte die Haut vorsichtig trocken getupft und nicht trocken gerubbelt werden, da dies zusätzlich reizt.

Zudem wird ein regelmäßiges Peelen der Haut empfohlen, um sie geschmeidig zu machen und von abgestorbenen Hautzellen zu befreien. Rasierklingen müssen regelmäßig gewechselt und bei Einwegrasierern stets ein neuer Rasierer verwendet werden.

Unscharfe und alte Klingen können die Haut verletzen und Bakterien eindringen. Bei der Nassrasur sollte Rasierschaum oder Gel verwendet werden, um die Haut vor zusätzlichen Reizungen zu schützen. Wer schon Rasierpickel hat sollte auf keinen Fall erneut mit dem Nassrasierer über die Pickel gehen, da sich dadurch die Bakterien ausbreiten können.

Eingewachsene Haare vermeiden

Ob Frauen oder Männer: Regelmäßiges Peeling hilft am besten, um eingewachsene Haare vorzubeugen. Nach dem Peeling sollte eine Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden. Auch beim Epilieren und Wachsen kann ein Peeling helfen, eingewachsene Haare zu verhindern.

Vor dem Epilieren kann es helfen, warme Kompressen, z.B. einen warmen Waschlappen auf die zu behandelnde Stelle zu legen. Dadurch öffnen sich die Poren und die Haare lassen sich leichter entfernen. Bei der Rasur sollten niemals alte Klingen eingesetzt werden, welche die Haut verletzen und Bakterien eindringen können.

Schonende Rasierer und hochwertige Produkte, sowie der richtige Rasierschaum sind unverzichtbar, um eingewachsene Haare vorzubeugen.

Eingewachsene Haare Narben vermeiden

Um Narben zu vermeiden hilft Hygiene, denn wer an der Haut arbeitet- egal ob mit Rasieren oder Epiliergeräten sollte stets auf eine ausreichende Hygiene und Desinfektion achten, damit Entzündungen und Bakterien keine Chance haben.

Der Haut sollte ausreichend Ruhe gegönnt werden, um sich beruhigen und heilen zu können. Um Narben zu vermeiden, sollten die eingewachsenen Haare schnell und professionell entfernt werden.

Ganz wichtig: Niemals wild an den betroffenen Bereichen herumdrücken oder mit einem Spitzen Gegenstand selbst Hand anlegen, da dies zu schlimmen Infektionen und somit auch zu Narben führen kann.

Eingewachsene Haare Entzündung behandeln und vorbeugen

Bei einer schweren Entzündung, die sich von allein nicht bessert, geht kein Weg am Arztbesuch vorbei, denn Ärzte haben das nötige Werkzeug, um eingewachsene Haare auch aus den tieferen Hautschichten herauszuziehen.

Um Entzündungen vorzubeugen, sollte bei der Haarentfernung in jedem Fall immer auf die nötige Hygiene geachtet werden und niemals alte oder stumpfe Rasierklingen eingesetzt werden, um die Haare zu entfernen. Ist es zu einer Infektion gekommen, wird diese mit einem Antibiotikum behandelt, welches vom Arzt verschrieben wird.

[Total: 1 Average: 5]
Dieses Produkt hilft dir gegen eingewachsene Haare:
Halt! Du musst nicht weitersuchen!
Sehr gute Erfahrungen!
beste Preis-Leistung!
wirkt nach nur 2 Tagen!