Skip to main content

Epilierer im Test: Geräte für spezielle Bereiche – Warum sind sie sinnvoll?

Achsel, Intimbereich oder Gesicht: Normale Epilierer haben ihre Grenzen und sollten in empfindlichen Bereichen nicht angewendet werden. Das sagen auch die Hersteller dieser Geräte. Der Grund hierfür ist das hohe Risiko für Irritationen. Das trifft auch für die Epilation bei Männern zu. Denn das Prinzip ist zwar das Gleiche wie bei Frauen, die Haardicke und Haardichte ist bei Frauen und Männern aber grundsätzlich verschieden.

Welche Epilierer für diese Sonderfälle laut den Anwendern geeignet sind und worauf geachtet werden sollte, haben wir unter die Lupe genommen.

11 Punkte auf die Anwender beim Kauf eines Epilierers achten

Welche Epilierer in einem Test wirklich gut abschneiden, lässt sich am besten durch die praktischen Anwender, ihre Erfahrungen und Kaufentscheidungen bestimmen. Wir haben daher die Punkte beleuchtet, die für Käufer sowie in der Epilation neue und geübte Personen besonders wichtig sind. Zusammengekommen sind die folgenden 11 Faktoren.

1. Epilierer für Gesicht oder Körper?

Beim Kauf muss unbedingt auf die (individuelle) Eignung geachtet werden. Epilierer für das Gesicht und Epilierer für den Intimbereich haben in der Regel andere Ausmaße und erlauben eine Anpassung der Rotationsgeschwindigkeit – im Gegensatz zu Epilierern für den Körper. Passende Geräte können entweder speziell auf das Gesicht und andere empfindliche Stellen ausgelegt sein oder aber durch entsprechende auswechselbare Aufsätze an den Einsatz angepasst werden.

Ob es ein speziell ausgelegtes Gerät wird oder ein Set mit verschiedenen Aufsätzen ist wiederum davon abhängig, was gewünscht ist. Soll lediglich das Gesicht epiliert werden, ist ein Einzelgerät in Hinblick auf Anschaffungskosten und Platzersparnis sinnvoller. Sets können wiederum Epilation, Massage, Rasur beziehungsweise Trimmen und sogar die Entfernung von Hornhaut ermöglichen und sind günstiger, als diverse Einzelgeräte für die jeweiligen Aufgaben.

2. Epilierer für den Intimbereich – stimmen der Griff und der Kopf?

Gerade wenn eine Enthaarung an den Augenbrauen durch den Epilierer stattfinden soll oder die Bikinizone enthaart werden muss, sollte das Gerät kompakt und der Griff möglichst schmal sein. Anderenfalls wird es schwierig, die Bereiche gründlich und ohne Verrenkungen zu epilieren. Epilierer für das Gesicht oder den Intimbereich erinnern in der Form daher häufiger an einen Nassrasierer oder einen Nasenhaartrimmer.

Neben dem Griff achten Anwender zudem auf die Breite des Aufsatzes. Schmale Aufsätze sind wendiger und lassen sich in engen, Bereichen leichter einsetzen. Zudem fällt immer wieder positiv auf, dass Aufsätze mit geringerer Breite weniger Schmerzen hervorrufen und dadurch die Gewöhnung an das Epilieren einfacher fällt. Das ist nicht nur aber vor allem bei empfindlichen Arealen ein großer Vorteil.

3. Epilierer im Test – wie beweglich und anpassungsfähig sind sie?

Wie beweglich der Rotationskops eines Epilierers ist, bestimmt seine Anpassungsfähigkeit. Steife Rotationsköpfe liegen nur schlecht auf der Haut auf, erschweren die Handhabung und erfordern in der Regel mehrere Wiederholungen. Das wiederum kann zu vermehrten Hautirritationen führen.

Wer also nicht gerade zum Bewegungskünstler werden möchte, sollte Modelle mit besonders beweglichen Köpfen wählen. Anwender sind vor allem von Varianten überzeugt, deren Köpfe beziehungsweise Aufsätze um 60 bis 90 Grad beweglich sind. Diese passen sich Konturen besonders gut an und arbeiten daher auch bei weniger Wiederholungen gründlicher.

4. Epilierer der Stiftung Warentest

Offizielle Tests und Epilierer Testsieger sind ein wunderbarer Orientierungspunkt bei der Auswahl. Die Ergebnisse sollten allerdings genau betrachtet werden. Was wurde getestet und wie stehen die Testpunkte im Verhältnis zum eigenen Bedarf? Gewinnt der Epilierer vielleicht nur, weil er ein hübsches Design aufweist oder wasserfest ist, obwohl das für den Anwender zweitrangig ist? Oder weil das Preis-Leistungs-Verhältnis in sich zwar stimmt, das Modell aber mehrere Funktionen bietet, die im individuellen Fall ohnehin nie genutzt werden?

Wer genau hinschaut, kann sich eigene Vergleiche getrost sparen. Es hilft Anwendern übrigens, sich im Vorfeld über die eigenen Wünsche und den wirklichen Bedarf klar zu werden und eine Liste mit den wichtigen Punkten anzufertigen. Auf diese Weise können Epilierer Tests einfacher interpretiert werden.

5. Epilierer für stärkere Behaarung

Grundsätzlich gibt es keine Epilierer, die speziell für stärkere Behaarung ausgelegt sind. Es kann bei der Auswahl aber darauf geachtet werden, dass das Modell eine große Pinzettenanzahl aufweist, die Geschwindigkeit angepasst werden kann und sich der Epilierer zudem unter der Dusche oder in der Badewanne anwenden lässt. Die höhere Pinzettenanzahl macht die Epilation effizienter und reduziert notwendige Wiederholungen und somit das Risiko für Irritationen. Die Geschwindigkeitsanpassung ist ideal für die Gewöhnung an das Zupfen und für die Variation an verschiedene Bereiche.
Die Möglichkeit den Epilierer unter Wasser anzuwenden, verringert hingegen die mit der Enthaarung verbundenen Schmerzen und erlaubt es beispielsweise auch Männern, sich vergleichsweise schonend für längere Zeit zu enthaaren.

6. Epilierer für die nasse und trockene Haarentfernung

Den Epilierer gleich beim Duschen oder in der Wanne einzusetzen ist nicht nur praktisch und zeitsparend, sondern verringert auch das unangenehme Zupfen und Ziepen. Das ist nicht nur aber vor allem in empfindlichen Bereichen von entscheidender Bedeutung. Denn durch die feuchte Wärme öffnen sich die Poren und die Härchen weichen auf. Dadurch können sie von den Pinzetten leichter gegriffen und entfernt werden. Die Enthaarung ist weniger schmerzhaft, wird dafür aber effizienter.

Nicht umsonst bevorzugen viele Anwender – wenn sie die Epilation erstmalig ausprobieren oder den nassen und trockenen Einsatz miteinander vergleichen – ganz klar die Epilation auf feuchter Haut. Vor allem Menschen mit empfindlicher Haut, einem starken Schmerzempfinden, stärkerer Körperbehaarung oder beim Einsatz in sensiblen Bereichen bewährt sich die Wasserfestigkeit.
Zudem ist die Reinigung bei Epilierern für die nasse Anwendung etwas einfacher.

7. Intim-Epilierer: Diese Eigenschaften sind wichtig

Ob Intim-Epilierer oder Gesicht – Vorbereitung und Durchführung sind wichtig und entscheidend dafür, ob sich die Haut im Anschluss irritiert zeigt, die Schmerzen groß oder klein ausfallen und wie effizient die Enthaarung ist.

Wie bereits erwähnt, finden viele Anwender den möglichen Einsatz unter der Dusche oder in der Badewanne von Vorteil und angenehmer. Darüber hinaus, fallen aber auch die folgenden Eigenschaften positiv auf:

– Geschwindigkeitsanpassung: Manche bevorzugen eine langsamere Rotation, andere eine höhere Geschwindigkeit. Gerade im Intimbereich und anderen sensiblen Bereichen spielt die eigene Vorliebe eine sehr große Rolle. Auch Anfänger profitieren davon, da sich die Gewöhnung so einfacher und individuell gestalten lässt.

– Sensitiv-Aufsätze: Die speziellen Aufsätze sind darauf ausgelegt, nicht alle Haare zu entfernen. Das klingt zunächst unlogisch, schließlich soll die Haut ja haarfrei und glatt sein. Für die anfängliche Gewöhnung an die Epilation und insbesondere die Bikinizone sowie andere sensible Areale ist es jedoch ein Vorteil.

– Massage-Funktion: Epilations-Aufsätze mit Massagefunktion werden von vielen Anwendern als sehr angenehm empfunden und können die Schmerzen reduzieren. Ideal für empfindliche Bereiche.

Peeling- und Bürsten-Aufsätze beugen dem Einwachsen von Härchen vor – das ist zwar nicht allein auf die Anwendung im Intimbereich beschränkt, fällt vielen Anwendern aber positiv auf.

8. Epilierer: Kabel oder Akku?

Ein Epilierer mit Netzbetrieb läuft und läuft – die Einsatzzeit ist nicht begrenzt. Gerade bei der Enthaarung mehrere Bereiche ist das ausgesprochen praktisch. Allerdings sind derartige Modelle auch an die Nähe zu einer Steckdose gebunden. Sie lassen sich nicht unter der Dusche oder in der Badewanne anwenden und auch das Kabel kann häufiger im Weg sein.

Modelle mit einem Akku können wiederum nicht so lange durchgängig angewendet werden. Dafür ist jedoch in keiner Position ein Kabel im Weg und wasserfeste Ausführungen können direkt beim Duschen zum Einsatz kommen.

Ein idealer Kompromiss für die meisten Anwender sind Geräte, die sowohl über einen Akku als auch im Netzbetrieb angewendet werden können.

9. Spezielle Geräte oder mehrere Aufsätze?

Das kommt ganz darauf an, wofür der Epilierer verwendet werden soll. Soll der ganze Körper oder aber nur ein einzelner Bereich enthaart werden? Wer den Epilierer lediglich im Gesicht verwenden will, benötigt kein Komplett-Set mit Pediküre-Aufsatz, extra-breitem Aufsatz für die Arme und die Beine oder einen Trimmer und Rasierer.

Gerade diese können aber ausgesprochen praktisch und platzsparend sein, wenn möglichst viele Areale enthaart werden sollen. Hier kommt es also vor allem auf den persönlichen Einsatz und die individuelle Vorliebe an.

In der Anwendung zeigen sich sowohl Sets als auch Spezialgeräte beliebt und erfolgreich – sofern sie passend zum eigenen Bedarf ausgewählt wurden.

10. Erfahrungsberichte

Hersteller möchten ihre Produkte selbstverständlich verkaufen und stellen daher die Vorzüge ihrer Geräte heraus. Praktische Anwender erwähnen aber auch potentielle Nachteile. Dadurch sind sie eine wunderbare Orientierungshilfe bei der Auswahl des Epilierers.

Sie dienen uns hier als Ausgangspunkt für den Epilierer Vergleich – den Anwendern selbst aber ebenfalls als Hilfe bei der Auswahl.

11. Licht oder nicht?

Epilierer mit Licht machen es einfacher, Härchen zu entdecken und zu entfernen. Auch bei wechselnden oder schlechten Lichtverhältnissen lässt sich durch entsprechende Modelle leichter zur wirklich glatten Haut gelangen. Das an sich schlichte LED-Licht sorgt daher bei vielen Käufern beziehungsweise Anwendern für Begeisterung.

Epilierer für Männer

Wie erwähnt, gibt es keine speziellen Epilierer für Männer. Das Prinzip der Enthaarung ist jedoch doch das gleiche. Die Haare werden durch Pinzetten gegriffen und gezupft. Je mehr Pinzetten vorhanden sind, desto besser verteilt sich der Schmerz, umso effizienter kann der Epilierer arbeiten und umso weniger wird die Haut irritiert. Eine Ausführung mit möglichst vielen Pinzetten zu wählen ist also bereits der erste wichtige Punkt bei der Auswahl.
Zudem sollte auf die Wasserfestigkeit geachtet werden, denn die Enthaarung fällt gerade bei der stärkeren männlichen Körperbehaarung leichter, wenn die Härchen aufgeweicht sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist gerade bei Männern die Länge der Härchen. Für die meisten Modelle sind zwei bis fünf Millimeter ideal. Ist die Körperbehaarung kürzer, kann sie nicht immer richtig erfasst werden. Ist sie länger, können sich die Pinzetten des Epilierers darin regelrecht verfangen und verwirren. Das wiederum sorgt für schmerzhaftes Ziepen und Zupfen – ohne, dass die Haare erfolgreich entfernt werden.

Laut Erfahrungsberichten der Anwender sind geeignete Modelle für Männer beziehungsweise eine stärkere Behaarung unter anderem:

? Braun Bodygrooming-Set BGK7090 für Männer
? Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9961v Wet & Dry Epilierer
? Panasonic ES-ED20-V503 Nass und Trocken Epilierer
? Braun Silk-épil 9 Wasserfester Damen Epilierer 9/890, mit Andruckkontrolle SensoSmart, Wet und Dry, mit 7 Extras, inkl. Bikini-Trimmer
? Braun Silk-expert 5 BD 5008 IPL Haarentfernungsgerät, sichere IPL-Technologie für dauerhafte Haarentfernung für Frauen/Männer, mit Gesichtsreinigungsbürste

Ihnen allen ist gemein, dass sie sich leicht an die Haut anpassen, einfach gereinigt werden können und durch verschiedene Aufsätze auch in der Auslegung auf verschiedene Körperbereiche abgestimmt werden können. Massage für weniger Schmerzen oder eine gesteigerte Durchblutung, Reinigung und Entfernung abgestorbener Hautschuppen, Zupfen besonders feiner oder langer Haare – diese Modelle bieten durch ihre Aufsätze entsprechende Möglichkeiten und sind daher gleichermaßen für die Herren und die Damen der Schöpfung bestens geeignet.

Epilierer für das Gesicht

Nicht nur Männer können störende und auffällige Gesichtsbehaarung haben. Auch Frauen leiden genetisch oder hormonell bedingt darunter. Das Epilieren kann hierfür eine vergleichsweise langanhaltende und bequeme Lösung darstellen.
Allerdings muss das Gerät auf den Einsatz abgestimmt sein. Ein schmaler Griff sowie ein schmaler und möglichst schwenkbarer Epilierkopf sind essentiell. Dazu sollte die Geschwindigkeit der Rotation beziehungsweise Pinzetten anpassbar sein.

Geeignete Modelle für das Epilieren des Gesichts sind unter anderem:

– Philips Präzisionsepilierer SatinTouch HP6365/03
– Braun FaceSpa Pro 921 Epiliergerät Für Gesichtshärchen, mit 3 Extras
– Braun Gesichtsreinigungsbürste und Gesichtsepilierer Face 832-s, mit 3 Extras
– Beurer 3-in-1-Epilierer
– Braun Face 830 – batteriebetriebener Gesichtsepilierer

Epilierer für den Intimbereich

Die Bikinizone beziehungsweise der Intimbereich ist besonders empfindlich. Die Haut ist dünn und kann leicht gereizt werden. Zudem ist das Schmerzempfinden sehr hoch. Daher muss hier mit besonderer Vorsicht vorgegangen werden.

Zudem sind einige Bereiche der Bikinizone sehr schwer zu erreichen.

An einen Epilierer für die Intimzone werden daher besondere Anforderungen gestellt. In erster Linie ein sehr schmaler Epilierkopf, der sich gut an die Haut anpassen kann.

Einen Spezialisten für die Bikinizone gibt es jedoch nicht. Empfehlenswert sind hier Präzisionsepilierer beziehungsweise Gesichtsepilierer, die auf sehr schmale Bereiche ausgelegt sind. Auch mit diesen sollte aber lediglich am äußeren Rand der Bikinizone gearbeitet werden, um Verletzungen und Irritationen zu verhindern.

Geeignet können die folgenden Modelle sein:

– Philips Epilierer HP6540/00, Satin Soft
– Braun Silk-epil 7, 7-561, Wet & Dry
– wasserfest 8 Extras inkl. Bikinitrimmer
– Philips Satinelle Prestige, Nass- und Trockenepilierer
– Philips Epilierer Satin Soft Wet&Dry inklusive kühlendem Gelkissen HP6553/00

Weitere Artikel zum Thema „Epilieren“ können Sie hier lesen.