Skip to main content

Intimbereich rasieren: Intimrasur verursacht Pickel

Ein glattrasierter Intimbereich ist für Herren und Damen gleichermaßen ein Modetrend der heutigen Zeit. Aber auch die Hygiene spielt bei der Intimrasur eine wichtige Rolle und ist für viele Frauen und Männer ein Entscheidungsgrund.

Ärgerlich wird es, wenn sich nach der Rasur kleine, rote Pickelchen zeigen oder Juckreiz vorherrscht. Mit dem richtigen Intimrasierer und der sorgfältigen Rasur, lassen sich unerwünschte Begleiterscheinungen wie jucken und Hautrötungen vermeiden. Pickelentstehen, wenn die vom Rasieren gereizte Haut mit Bakterien in Berührung kommt. Aber auch ein stumpfer Rasierer zieht Hautprobleme nach sich. Empfindliche Haut neigt ganz besonders zur Pickelbildung.

Unsere Empfehlung, um VORHANDENE eingewachsene Haare effektiv zu bekämpfen!
PFB Vanish Chromabright um vorhandene Eingewachsene Haare zu bekämpfen
Unsere Empfehlung: Für die beste Pflege NACH der Rasur um eingewachsene Haare vorzubeugen!
ACARAA für die beste Pflege nach der Haarentfernung

Es gibt einige Tipps, die für eine pickelfreie Intimrasur sorgen und beim Mann als auch bei der Frau für den gewünschten, glatten Intimbereich sorgen. Die Haut in der „Bikinizone“ ist immer weicher und dünner als die Haut an den Beinen. Wer sich intim rasiert, sollte daher ganz besonders auf die Auswahl des Rasierers und die richtige Vorbereitung und Nachbehandlung der Rasur achten.

Intim rasieren – ja oder nein?

Intimbereich bei Frau mit RasierpickelVor etwa 10 Jahren war die Intimrasur ein wichtiger Ausdruck der Ästhetik. Heute gibt es immer mehr Menschen, die ihrem natürlichen Haarwuchs freien Lauf lassen und das Rasieren der Intimzone nicht mehr als zwingend notwendig erachten. Im Endeffekt sind es vor allem Damen, die sich für den Intimrasierer und glatte Haut entscheiden.

Aber auch immer mehr, vor allem junge Männer, entscheiden sich für die Haarentfernung im Intimbereich. Die häufigsten Gründe für eine Intimrasur sind das sicherere hygienische Gefühl und das damit verbundene Wohlbefinden. Aber auch partnerschaftliche Absprachen kommen als Grund für ein Pro oder Kontra in Frage. Rasiert sich die Frau, wird sie Gleiches von ihrem Partner erwarten. Und greift der Mann zum Rasierer, setzt er die glatte Haut auch bei seiner Partnerin voraus. Es gibt keine gesellschaftliche oder kulturelle Norm, die für oder gegen das Rasieren im Intimbereich spricht. Vielmehr geht es dabei um persönliche Vorlieben und um die eigene Sicherheit, das persönliche Wohlbefinden und den Wunsch nach glatter Haut.

Pickel müssen nicht entstehen und nach der Intimrasur wird es nicht jucken, wenn die Pflege stimmt. Die häufigsten Probleme beim und nach dem Rasieren basieren auf Unvorsichtigkeit. Ein guter Rasierer und Zeit sind zwei wichtige Basics, die Damenund Herren gleichermaßen beachten sollten. Ist der Intimrasierer stumpf oder wird ein Rasierer für die Gesichtsbehaarung verwendet, sind Pickel und anderweitige Probleme vorprogrammiert. Diese Tipps für Damen und Herren beugen Juckreiz vor und sorgen dafür, dass die Intimrasur wirklich glatte Haut ohne Reizungen erzeugt.

Rasierer – das richtige Modell für den Intimbereich

Es gibt zahlreiche Rasierer von unterschiedlichen Herstellern und Marken. Welcher ist der Richtige? Fakt ist, dass man bei der Intimrasur unbedingt ein Modell wählen sollte, das speziell für die Rasur der empfindlichen Bikinizone geeignet ist. Was vor allem Männer betrifft: Juckreiz und Pickel entstehen, wenn der gleiche Rasierer wie für das Gesicht verwendet wird. Eine Trennung der Körper- und Bartrasur ist notwendig. Im Handel gibt es spezielle Nassrasierer, die in ihrem Aufbau und der Anordnung der Klingen für den Intimbereich hergestellt sind. Es gibt spezielle Intimrasierer für Damen und Körperrasierer, die explizit für Männerhaut produziert wurden.

Beste Damen Rasierer im Angebot:

Intimrasierer verfügen über mehr und enger zusammenstehende Klingen als Rasierer, die für die Gesichtsbehaarung gedacht sind. Ein beweglicher Rasiererkopf ist von Vorteil, da er Unebenheiten auf der Haut ausgleicht und Schnittverletzungen vermeidet.

Die meisten Pickel beim Mann und bei der Frau entstehen, wenn beim Rasieren kleine Verletzungen entstehen. Intim- und Körperrasierer sind mit einem schützenden Gitter versehen, dass man(n) und Frau sich bei richtiger Anwendung nicht schneiden können. Kommt es nicht zu Verletzungen, bleiben Pickelchen und unerwünschtes Jucken garantiert aus.

Beste Herren Rasierer im Angebot:

Der Intimbereich ist nicht glatt. Das heißt, dass der Rasierkopf in sich beweglich sein muss. Moderne Modelle haben einen in alle Richtungen beweglichen Kopf, mit dem sich Haare auch in schwer zugänglichen Bereichen entfernen lassen. Sie verfügen über ausreichende Schärfe, die beim intim rasieren notwendig ist.

Mann und Frau vermeiden Verletzungen, wenn sie beim Rasieren im Intimbereich nicht aufdrücken und an den Haaren reißen. Frauen sollten nicht zum Rasierer des Partners greifen, sondern sich für einen eigenen Intimrasierer entscheiden. Speziell für die Frau gibt es zahlreiche Modelle, die auf die weibliche Anatomie und die weiche Frauenhaut abgestimmt sind.

Wichtig bei Mann und Frau: die Rasur mit dem Haarwuchs verhindert Pickel

Starker Druck und das Rasieren „gegen den Strich“ verursachen häufig Rasierpickel

Vor allem Herren tendieren dazu, die Rasur gegen den Haarwuchs zu beginnen. Das ist ein Fehler, der in den meisten Fällen mit Pickeln und Juckreiz endet. Rasiert wird immer in Haarwuchsrichtung, auch wenn das Ergebnis einer „gegen den Strich“ vorgenommenen Intimrasur glatter ist. Ebenso zu vermeiden ist starker Druck, der automatisch zu Verletzungen und stark gereizter Haut führt.

Die Intimbehaarung bei Frauen ist im Regelfall weicher als beim Mann. Dennoch ist es wichtig, niemals gegen, sondern immer mit der Wuchsrichtung zu rasieren. Kommt es zur Pickelbildung, steht der ästhetische Aspekt im Vordergrund. Doch sollte man bedenken, dass Hautrötungen, Pickelchen und Entzündungen mit bakteriellen Infektionen einhergehen und kein rein ästhetisches Problem sind. Gerade im Intimbereich sind Pickelchen sehr schmerzhaft und treffen auf einen Nährboden, wo sie sich ausbreiten und ernsthaft entzünden können.

Durch das Tragen von Unterwäsche und Hosen bildet sich Schweiß. Dieser enthält Bakterien und verschlimmert das Problem. Zu den Pickelchen kommt der Juckreiz, wenn man beim Rasieren falsch vorgeht. Einige weitere Faktoren können die Pickelbildung beim intim Rasieren begünstigen. Die nachfolgenden Tipps eignen sich für Männer und Frauen, die Entzündungen im Intimbereich als Folge einer Rasurvermeiden möchten.

Tipps für die Rasur im Intimbereich

Am besten geht man nach dem Fünf-Punkte-Plan vor. Dieser beinhaltet nicht nur den richtigen Umgang mit dem Rasierer, sondern schließt die Vorbereitung auf eine Intimrasur ein. „Mal schnell rasieren“ sollten sich weder Damen noch Herren. Die Intimrasur benötigt Zeit und Sorgfalt. Wer nach diesem Plan vorgeht, muss in der Regel nicht mit Pickelbildung und unangenehmen Jucken rechnen.

Der hauptsächliche Faktor für eine glatte Rasur ohne Pickel und Jucken ist Zeit. Wer in Ruhe rasiert, verletzt sich mit einem qualitativ hochwertigen Intimrasierer nicht. Wer in Eile handelt, gegen den Strich rasiert oder der Vorbereitung keine Beachtung schenkt, reizt seine Haut und begünstigt die Pickelbildung.

Die Vorbereitung

Der Intimbereich wird mit einer Waschlotion oder warmen Wasser sorgfältig gereinigt. Da sich aufgeweichte Haut einfacher rasieren lässt, bietet sich ein vorangehendes Bad an. Bei sehr langen Haaren empfiehlt sich ein vorheriger Schnitt mit der Schere, da dieser die Rasur vereinfacht.

Um Hautreizungen zu vermeiden, sollten Mann und Frau vor dem Rasierer-Einsatz ein Kühlgel oder einen Rasierschaum auftragen. Nach dem ausgiebigen Wannenbad sind die Poren geöffnet, wodurch sich die Intimrasur viel einfacher gestaltet. Dennoch sollte ein Rasierschaum genutzt und nicht mit Duschgel rasiert werden.

Der geeignete Intimrasierer

Der richtige Rasierer liegt bereit. Nun geht es an die Überprüfung der Klinge, die für Intim-Rasuren scharf und bestenfalls neu sein muss. Die mehrmalige Verwendung ein und der selben Klinge sollte im Intimbereich nicht erfolgen. Trockenrasierer eignen sich nur bedingt, so dass der Fokus auf einem nass einsetzbaren Intimrasierer liegen sollte. Dabei verzichten Mann und Frau auf Einwegrasierer, da die Qualität des Materials den Grundstein zum sorgfältigen Rasieren legt.

Je schärfer der Rasierer ist, umso besser wird das Ergebnis. Denn Druck muss vermieden werden und nur eine wirklich scharfe und hochwertige Klinge lässt sich ohne Druck über die Haut führen. Rasieren, gerade im Intimbereich, ist eine heikle und alle Aufmerksamkeit fordernde Angelegenheit. Herren greifen dafür zu einem Rasierer, der speziell für den Mann gefertigt wurde. Frauen wählen ein Modell, dessen Aufbau und Klingenschärfe für weibliche Haut entwickelt und auf das besonders empfindliche Hautbild im Intimbereich abgestimmt wurde. Die Tipps für Männer und Frauen sorgen für ein gutes Ergebnis und sollten befolgt werden, wenn man sich intim rasieren möchten.

Rasieren mit der Wuchsrichtung

An Armen und Beinen ist die Haut weniger empfindlich, wodurch eine Rasur gegen die Wuchsrichtung verziehen wird. Anders verhält es sich im Intimbereich. Intim wird grundsätzlich mit und nicht gegen den Haarwuchs rasiert. Nach jedem Ansatz wird die Klinge unter fließendem Wasser ausgespült und von darin befindlichen Haaren gereinigt. Auch wenn sich augenscheinlich keine Haare zwischen den einzelnen Klingen befinden, muss der Intimrasierer ausgespült werden.

Beim Intimbereich rasierenbeginnen Herren und Damen am Venushügel, direkt am Haaransatz. Die Klinge wird langsam und gleichmäßig von oben nach unten bewegt. Pickel entstehen, wenn gegen die Wuchsrichtung und ohne Rasierschaum oder Gel gearbeitet wird. Schon bei der Intimrasur spürt man in diesem Fall ein unangenehmes Jucken, das mit pflegendem Rasierschaum oder einem kühlenden Rasiergel vermeidbar ist. Der zu rasierende Hautbereich wird mit der einen Hand gespannt und glatt gezogen, während der Rasierer mit der anderen Hand geführt wird.

Nachbehandlung

Vor der Intimrasur wurden die Poren bewusst geweitet, um eine Vereinfachung der Haarentfernung zu ermöglichen. Damit keine Bakterien eindringen und für Pickel sorgen können, müssen die geweiteten Poren in der Nachbehandlung verschlossen werden.

Durch Kälte ziehen sich Poren zusammen. Eine kühle Dusche oder die Nachbehandlung mit einem Kühlgel begünstigen den Porenverschluss und beugen bakteriellen Infektionen vor. Es gibt spezielle Produkte für Herren, aber auch eine enorme Vielfalt an Kühlprodukten für Damen.

Keinesfalls sollte der Intimbereich mit einem Eiswürfel gekühlt werden. Auch wenn sich die Poren durch die enorme Kälte verschließen, eignet sich diese Methode nach dem Rasieren nicht.

Für die optimale Nachbehandlung empfehlen wir diese Produkte:

Hautpflege beugt Juckreiz vor

Viele Männer sehen die Intimrasur als beendet an, wenn die Haut glatt und haarfrei ist. Doch auch beim Mann wird es einige Stunden nach der Rasur jucken, wenn auf die Hautpflege verzichtet wird. Im Anschluss an die kühlende Nachbehandlung wird die Haut trocken getupft. Nun kommt eine Feuchtigkeitscreme zum Einsatz, mit der der gesamte Intimbereich gepflegt wird. Alternativ eignet sich auch Aloe Vera.

Die Beherzigung dieser Tipps ist für Frauen und Männer die Basis, Pickel und starken Juckreiz, Hautrötungen und schmerzhafte Entzündungen im Intimbereich zu vermeiden. Da sich die Ansprüche der Haut je nach Empfindlichkeit und Hauttyp unterscheiden, sollte man individuell probieren, welche Produkte und welche Abstände zwischen den Rasuren optimal sind.

Deluxe Body After Shave Lotion Lumunu Schutzpatron (100ml), schützendes Ganzkörper und Intim After Shave Balsam für Sie und Ihn

Lumunu Deluxe Body After Shave Lotion hat die höchste Anzahl an positiven Kundenbewertungen

Intim rasiert wird am besten Abends, wenn auf das Tragen enger Kleidung und die damit verbundene Schweißbildung verzichtet werden kann. Zu den äußerst wichtigen Tipps nach der Intimrasur bei Mann und Frau gehört die Information, dass synthetische Unterwäsche innerhalb der ersten 24h vermieden werden sollte. Baumwollunterwäsche, die nicht zu eng anliegt und die atmungsaktiv ist, beugt Pickeln vor und vermeidet Juckreiz. Es kommt nicht nur auf den richtigen Rasierer und die optimale Technik, sondern auch auf die Beachtung der im Anschluss wichtigen Details an.

Wie oft sollte man den Intimbereich rasieren? Das ist eine Frage, die sich nicht pauschal beantworten lässt. Die Häufigkeit hängt von der Stärke des Haarwuchses, aber auch von der Empfindlichkeit der Haut ab. Fakt ist, dass bei vorhandenen Pickeln nicht rasiert wird. Auch wenn der Intimbereich von engen Hosen oder vom Sport gereizt ist, verschiebt man die Intimrasurbesser auf einen späteren Zeitpunkt. Frau und Mann mit starkem Haarwuchs rasieren öfter. Doch auch hier heißt es: weniger ist mehr. Wer sich alle zwei bis drei Tage rasiert, setzt seine Haut einer unnatürlichen Beanspruchung aus. Reizungen haben in diesem Fall keine Zeit zum Ausheilen und es bilden sich Pickel, die langfristig zum Problem werden und sich sogar verkapseln können.

Intimbereich rasieren bei empfindlicher Haut

FOREVER GONE WOMENS INGROWN HAIR TREATMENT OIL FOR UNDERARM & BIKINI Für immer verschwunden FRAUEN- eingewachsene Haare BEHANDLUNG ÖL FÜR UNDERARM & BIKINI - 1

Smooth Shave forever Gone ist speziell für die Frauenhaut konzipiert . Nach der Anwendung haben wir eine deutliche Reduzierung der eingewachsene Haare und Rasierpickeln bemerkt

Der Intimbereich ist generell die empfindlichste Zone des Körpers. Wer von Haus aus zu sehr empfindlicher Haut und Pickelbildung neigt, sollte besonders auf einen guten Rasierer und die richtige Pflege vor und nach einer Rasur achten. Es gibt durchaus Damen und Herren, die sich überhaupt nicht intim rasieren können. Selbst unter Beachtung aller Tipps bilden sich nicht nur Pickel, sondern dicke und sehr schmerzhafte Eiterherde? Dann sollten Mann oder Frau überlegen, ob die Entfernung der Intimbehaarung dennoch erfolgt oder ob man auf das Rasieren besser verzichtet.

Auch bei länger anhaltendem Jucken, unter dem vor allem Frauen leiden, ist eine Pro und Kontra Liste ratsam. Wer aus ästhetischen Gründen nicht aufs intimrasieren verzichten möchte und sensible Haut hat, ist auf der Suche nach einem geeigneten Intimrasierer und Pflegeprodukten besonders gefordert. Sollte sich auch nach mehrmaliger Intimrasur keine Besserung der Hautreaktion einstellen, sollten Betroffene besser auf das Rasieren verzichten und die Körperbehaarung annehmen.

Rasieren ist kein Muss, auch wenn ein behaarter Intimbereich in der modernen Zeit nicht zu den Trends zählt. Im Endeffekt entscheidet die Haut, ob eine Rasur im Intimbereich sinnvoll ist oder zugunsten der Gesundheit und des Wohlbefindens ausbleiben sollte.

Tipps für sehr empfindliche Haut

Empfindliche Körperstellen die schonend rasiert werden müssen

Wenn die Nassrasur zu Pickeln und starkem Jucken führt, lohnt sich ein Versuch mit einem Trockenrasierer. Diese Rasiererentfernen die Haare nicht über der Wurzel, sondern lassen einen leichten Flaum stehen.

Das kann ausreichen, um Pickel beim Rasieren zu vermeiden und die Intimrasur ohne Folgeerscheinungen vorzunehmen. Auch die Vorbereitung und Nachsorge bei Rasuren im Intimbereich erfordern viel Aufmerksamkeit, wenn die Haut zur Pickelbildung und zu Juckreiz neigt.

Die häufige Haarentfernung ist generell nicht ratsam. Wenn Mann oder Frau im Intimbereich sehr empfindlich sind, sollten die Intervalle zwischen dem Rasieren vergrößert werden. Der Rasierer wird nicht eingesetzt, wenn

  • die Pickel der letzten Rasur noch nicht verheilt sind
  • die Haut auf den Rasierer mit schmerzhaften Empfindungen reagiert
  • die letzte Intimrasur mehr als 24h im Nachhinein Probleme erzeugte
  • intim rasieren durch einen sehr starken Haarwuchs weder nass noch trocken funktioniert.

Je mehr Einzelklingen ein Intimrasierer hat, umso besser eignet er sich für sensible und zum Jucken neigende Haut. Vor allem bei Damen ist der Intimbereich besonders sensibel, da die Haut einer Frau generell weicher als Männerhaut ist. Eine Intimrasur wird nicht mit Einmalrasierern, sondern mit einem speziellen Intimrasierer vorgenommen.

Dieser wird allein und ausschließlich für den Haarwuchs im Intimbereich, nicht für die Achseln, die Arme und Beine verwendet. Allein durch die Verwendung eines Rasierers für den gesamten Körper, können sich Bakterien aus dem Achselschweiz im Intimbereichvermehren und die Haut unnötig reizen.

Wenn es nach der Intimrasur juckt und brennt

Trotz aller Vorsicht und Achtsamkeit ist es nicht immer vermeidbar, dass die Intimrasur kleine Hautunreinheiten nach sich zieht und juckt. Hier sind vor allem Frauen betroffen, wenn sie nachdem der Rasierer zum Einsatz kam, seidene oder aus Materialmixen bestehende Dessous tragen. Auch enge Hosen oder Strumpfhosen sind sichtlich ungeeignet, da sie zum Schwitzen anregen und die Atmung der Haut einschränken.

Wenn Männer zu Juckreiz neigen, ist meist der Sport schuld. Nach einer Intimrasur ist ein Gang ins Fitnessstudio ebenso kontraproduktiv wie eine Runde, die man(n) mit dem Fahrrad dreht. Alle unnötigen Reizungen des frisch rasierten Intimbereich sollten vermieden werden. Dazu gehören enge und synthetische Kleidung. sportliche Aktivitäten die Schweiß erzeugen und Hosen, die aufgrund ihres Materialgewichts eine starke Reibung erzeugen.

Die Hautempfindlichkeit ist oftmals tagesformabhängig. Eine Intimrasur sollte aufgeschoben werden, wenn die Haut durch einen Besuch im Solarium, in der Sauna oder durch ein Sonnenbad bereits gereizt ist. Wer sich intim rasiert, wechselt die Klinge im Rasierer vor jedem Einsatz und prüft, ob ein Rückschnitt der Haare vor der Intimrasur notwendig ist.

Wenn es juckt, sind folgende Tipps eine hilfreiche und wirkungsvolle Erleichterung.

Schon ehe sich Pickel nach dem Rasieren bilden, pflegt man die Haut mit einem kühlenden Gel oder mit hautberuhigender Aloe Vera. Intim-Hygiene ist bei Pickeln und Juckreiz besonders wichtig und sollte primär mit lauwarmen Wasser und ohne Seife erfolgen. Kühl duschen, in den nächsten Tagen auf den Rasierer verzichten und Pickelchen keinesfalls ausdrücken sind weitere Tipps, die eine schnelle Ausheilung der Entzündung begünstigen.

Wenn es juckt, liegt immer eine Entzündung vor. Mit dem Partner intim werden sollten Mann und Frau erst, wenn die Einschränkungen der Rasur vollständig abgeklungen sind. Auch hier kommt es zur Reibung und diese reizt die Haut zusätzlich, wodurch das Risiko einer bakteriellen Ausbreitung steigt.

Fazit – Vorsicht und Sorgfalt beim und nach dem intim Rasieren

Immer mehr Frauen und Männer ziehen den glatten Intimbereich vor. Es ist eine Begleiterscheinung der modernen Gesellschaft, im Intimbereich keine Körperbehaarung zu haben. Der Griff zum Rasierer ist bei jedem Hauttyp und unabhängig davon, ob Mann oder Frau rasieren möchten, möglich.

Durch die große Intimrasierer Auswahl sowie die hochwertigen Pflegeprodukte für Damen und Herren ist es heute einfach, die Intimrasur ohne Pickel und anschließendes Jucken vorzunehmen. Beim rasieren im Intimbereich sollte man sich immer ausreichend Zeit nehmen und mit Sorgfalt vorgehen. Ein scharfer Rasierer mit frischer Klinge, die Porenweitung vor und der Porenverschluss nach der Rasur sind beim intim rasierenwichtig. Wenn es doch mal zu Pickelchen kommt: kein Grund zur Beunruhigung. Mit hautberuhigender Pflege ist das Problem bei Mann und Frau nach 24h Vergangenheit.