Skip to main content

Rasierpickel entfernen – Was Tun? Intimbereich und Beine richtig behandeln!

Mann betrachtet seine RasierpickelnRasierpickel sind ein sehr unangenehmes Thema, welches sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen betreffen kann. Die kleinen Pusteln, die nach dem Rasieren auftreten, brennen häufig und sind sehr unangenehm.

Sie führen zudem dazu, dass sich der Mann oftmals unattraktiv oder unwohl fühlt. Frauen haben jedoch ein ganz anderes Problem: Bei ihnen treten die Rasierpickel häufig im Intimbereich auf. Hier sind die Pusteln besonders unangenehm und störend.

Was man tun kann gegen Rasierpickel  im Intimbereich und wie man diese entfernen oder gar vermeiden kann, darum geht es im Folgenden.

Unsere Empfehlung, um VORHANDENE eingewachsene Haare effektiv zu bekämpfen!
PFB Vanish Chromabright um vorhandene Eingewachsene Haare zu bekämpfen
Unsere Empfehlung: Für die beste Pflege NACH der Rasur um eingewachsene Haare vorzubeugen!
ACARAA für die beste Pflege nach der Haarentfernung

Rasierausschlag – was ist das?

Rasierpickel nach der RasurRasierausschlag wird auch als Rasierpickel oder Rasierbrand bezeichnet. Es handelt sich dabei um kleine Pocken, die aufgrund der Reizung der Haut entstehen. Sie können entweder jucken oder brennen und sind vor allem im Intimbereich besonders unangenehm.

Sie schnell wieder zu entfernen ist also im Interesse der Menschen. Es gibt viele Mittel, mit denen sich die Gefahr einen Rasierausschlag zu bekommen, verhindern bzw. vermindern und mit denen sich Rasierausschlag wieder entfernen lässt. Darüber hinaus sind Rasierpickel  aber auch abhängig von der Haut.

Insbesondere sensible Haut ist sehr anfällig für den lästigen Ausschlag, während Menschen mit robuster Haut meist weniger bis gar keine Probleme haben. Was ebenfalls hilft, um Rasierpickel loszuwerden, ist das regelmäßige Behandeln der Haut. So kann sich Diese an das Rasieren gewöhnen. Die Folge sind weniger oder gar keine Rasierpickel mehr.

Rasierausschlag kann je nach Körperregion, nach der verwendeten Rasiertechnik und nach Art und Wuchs der Haare anders ausfallen. Aus diesem Grund sind Rasierpickel beim Entfernen der Haare, zum Beispiel der Beine deutlich seltener, als im Intimbereich oder unter den Achseln.

Rasierpickel vermeiden, was tun? – diese Tipps können helfen

Rasierpickel sind lästig, wenn sie erst einmal da sind. Um so besser ist es also, wenn man die Rasierpickel bereits von vornherein vermeiden bzw. schnell wieder entfernen kann. Besonders wichtig ist es, dass sich die Haut an die Behandlung mit dem Rasierer gewöhnt. Ein sehr gutes und natürliches Mittel gegen den Rasierausschlag ist daher die regelmäßige Rasur im Intimbereich, in den Achseln sowie aller anderen Körperstellen, wie der Beine, die ebenfalls von Haaren befreit werden sollen. So kann sich der Körper an das Rasieren gewöhnen und das hilft gegen den Ausschlag.

Außerdem sollte man mit dem Rasieren nicht zu lange warten. Denn: weniger Haarwuchs in den Achseln, an den Beinen, oder auch im Intimbereich hilftebenfalls dabei Rasierpickel zu vermeiden, da die Haut in diesem Fall nicht so stark gereizt wird.

Wieso entstehen Rasierpickel?

Die richtige Rasier-MethodeRasierpickel sind eine Folge von gereizter Haut. Durch das Entfernen der Haare bzw. durch die entstehende Reibung werden Haut und Haarwurzeln belastet. Dies zeigt sich durch die Entstehung der lästigen Rasierpickel. Vor allem empfindliche und sensible Haut ist von dem Problem betroffen.

Außerdem kann trockene Haut Rasierpickel fördern. Aus diesem Grund sollte man die Stellen stets vorher eincremen. Den Intimbereich sollte man darüber hinaus am besten während bzw. nach dem Baden oder Duschen rasieren. Tut man das, dann ist der Intimbereich aufgrund des Bades noch feucht und durch das Duschgel oder die Seife vorbehandelt. Die Rasur wird so einfacher und das Risiko der Rasierpickel ist deutlich geringer. Muss man sich spontan die Beine oder den Intimbereich oder gar andere Stellen des Körpers, wie die Achseln rasieren, dann sollte man sich auch hier vorher eincremen und Rasierschaum oder Gel verwenden. Die Creme bzw. das Gel ist ein sinnvolles Mittelum die Haut zu befeuchten und zu schonen.

Rasierpickel sind aber auch dann ein Problem, wenn die Haut das Rasieren nicht gewöhnt ist. Vor allem Teenager, die sich Beine, Achseln oder den Intimbereich zum ersten Mal oder nach einer langen Pause wieder rasieren, sind von en Rasierpickeln betroffen. Das Beste, was man daher tun kann, ist die regelmäßige Rasur und das konsequente entfernen der Haare. Zudem gibt es zahlreiche Tipps und Tricks mit denen sich Rasierpickel im Intimbereich und an anderen Stellen des Körpers verhindern lassen. Auf diese Tipps zum Entfernen der Rasierpickel gehen wir in diesem Text genauer ein. Durch die Befolgung kann man den Rasierausschlag vielleich nicht immer ganz verhindern. Das Entfernen der Haare wird jedoch deutlich angenehmer, da sich so deutlich weniger Rasierpickel bilden bzw. sich diese schnell wieder entfernen lassen.

Wo können Rasierpickel entstehen?

Empfindliche Körperregionen

Rasierausschlag kann insbesondere an den empfindlichen Körperregionen entstehen

Rasierausschlag kann insbesondere an den empfindlichen Körperregionen entstehen. Das sind etwa die Bikinizone, der Intimbereich oder auch die Achseln. Vereinzelnd können Rasierpickel aber auch an anderen Stellen, wie im Gesicht oder die Beine auftreten. Insbesondere dann, wenn man sich nur selten oder zum ersten Mal rasiert. Generell gilt: Dort wo die Haut empfindlich ist, ist auch das Risiko der Rasierpickel am größten.

Unempfindliche Haut hingegen bleibt oftmals von Rasierpickeln verschont. Außerdem lässt sich das Auftreten verhindern indem man einige Tipps beachtet und bestimmte Mittel, wie Creme oder Rasierschaum für die Behandlung verwendet. So lassen sich Rasierpickel vermeiden. Lässt es sich nicht verhindern, dass sich die Rasierpickel bilden, dann sollte man durch die korrekte Behandlung schnell gegen Diese vorgehen.

Es gibt viele einfache Mittel und Dinge, dafür was man tun kann, um Rasierpickel zu vermeiden oder diese schnell wieder loswerden zu können. Dabei sind nicht nur Dinge wie Creme, etc. wichtig. Denn es gibt noch viele weitere Möglichkeiten gegenRasierausschlag in der Bikinizone, im Intimbereich oder in anderen Regionen des Körpers.

Die richtige Rasiertechnik und das richtige Gerät machen den Unterschied

Frau sucht richtige RasiertechnikBesonders wichtig und häufig unterschätzt wird die Rasiertechnik. Auch sie hilft bei der Vermeidung von Rasierauschlag, denn wer gründlich und mit der angemessenen Technik arbeitet, schont die Haut, sodass es zu weniger Reizungen kommt.

Außerdem sollte man stets das richtige Gerät verwenden. Auch das hilft Rasierpickel zu verhindern bzw. zu entfernen. Entsprechende Mittel sind etwa Rasierschaum, eine scharfe Klinge oder ein neuer Rasierer. Auf diese Weise lassen sich die behaarten Stellen besonders einfach behandeln und es kommt zu einer deutlich geringeren oder sogar gar keiner Hautreizung.

Was man sonst tun kann, ist die Rasur in Haarrichtung oder mit dem Strich, wie es im Volksmund heißt. Auch das schont die Haut und die Haarwurzel und vermindert das Risiko von Rasierpickeln erheblich. Die Rasur gegen die Haarwuchsrichtung oder gegen den Strich belastet Haut und Haarwurzel und ist daher vor allem im Intimbereich nicht zu empfehlen, um die Haare zu entfernen. Durch die Beachtung von diesen Tipps kann man auf einfache Art und Weise dazu beitragen, Rasierauschlag zu verhindern oder zumindest das Ausmaß vermindern.

Beste Damen Rasierer im Angebot:

Beste Herren Rasierer im Angebot:

Mittel gegen Rasierpickel – Creme und was sonst hilft

Lassen sich die Rasierpickel trotz aller Maßnahmen und Aktionen nicht vermeiden, dann gilt es diese schnell zu behandeln. Doch was sollte man tun in einem solchen Fall? Zunächst einmal kann eine entsprechende Creme dabei helfen, den Ausschlag zu behandeln bzw. einzuschränken. Die Creme schont die Haut und spendet Feuchtigkeit.

Weitere Tipps beinhalten aber auch etwa das Auftagen von Puder oder das Befeuchter der betroffenen Stellen vor dem Rasieren. Auf keinen Fall sollte man die trockene Haut rasieren. Das gilt nicht nur für den Intimbereich, sondern auch für andere Stellen, wie zum Beispiel die Achselnoder die Beine. Dort wo es möglich ist, ist darüber hinaus die Anwendung von Rasierschaum zu empfehlen. Er wirkt ähnlich wie eine Creme, befeuchtet die Haut und enthält ggf. Zusätze, wie zum Beispiel Mentol, die die betroffenen Körperbereiche schonen.

Angeblich ein Geheimtipp ist Babypuder. wir haben es ausprobiert. Lesen Sie unsere Erfahrung dazu.

Befolgt man diese Tipps, kann man die Rasierpickel schnell wieder loswerden bzw. bereits im Vorfeld verhindern. Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein, sich von einem Hautarzt darüber beraten lassen, was man tun und wie man bei empfindlicher Haut die Haare schonend entfernen kann.

Um eingewachsene Haare und Rasiepickel vorzubeugen ist eine geeignete Nachbehandlung sehr empfehlenswert:

Eine Vor- bzw. Nachbehandlung der Haut ist vor allem im Intimbereich wichtig

FOREVER GONE WOMENS INGROWN HAIR TREATMENT OIL FOR UNDERARM & BIKINI Für immer verschwunden FRAUEN- eingewachsene Haare BEHANDLUNG ÖL FÜR UNDERARM & BIKINI - 1

Smooth Shave forever Gone ist speziell für die Frauenhaut konzipiert . Nach der Anwendung haben wir eine deutliche Reduzierung der eingewachsene Haare und Rasierpickeln bemerkt

Um Rasierpickel zu vermeiden ist eine ausreichende und korrekte Vor- und Nachbehandlung der Haut besonders wichtig. Sie kann den Ausschlag minimieren bzw. verhindern und hilft beim entfernen lästigen Pickel. Das gilt insbesondere für sensible oder sehr trockene Haut. Diese wird durch das Rasieren besonders schnell gereizt.

Anwendung von Creme ist daher ein zu empfehlendes Mittel im Kampf gegen die Rasierpickel. Bei der Wahl der Creme sollte man jedoch ebenfalls vorsichtig sein. Hier gibt es spezielle Produkte, die sich für sensible Haut bzw. für Rasierpickel eignen. Hier kann man sich unter Umständen beim Hausarzt oder beim Apotheker auch einige Tipps dazu holen, was man gegen die Rasierpickel tun kann und welche Mittel es gibt. Was man jedoch tun kann, ist die Behandlung der Haut, und zwar auch dann, wenn sie nicht rasiert wird. Dies ist eine nützliche Prophylaxe die gegen die Rasierpickel helfen kann.

Die richtige Vorbereitung hilft Rasierpickel zu vermeiden – die Haare vorher stutzen

Wie oben bereits erwähnt, können lange Haare Probleme verursachen und steigern das Risiko Rasierpickel zu bekommen erheblich. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Haare vorher zu stutzen. Rasiert man sich regelmäßig, dann ist das natürlich in der Regel kein Problem, da die Haare nicht so lang sind. Hat man sich jedoch längere Zeit nicht rasiert oder sollen die Haare gar zum ersten Mal behandelt werden, dann ist das Stutzen ein sinnvolles Mittel.

Für das Stutzen kann man am einfachsten einen elektrischen Rasierer verwenden. Dieser kürzt die nicht komplett und schont so die Haarwurzel. Alternativ kann man auch eine kleine Schere, wie zum Beispiel eine Nagelschere verwenden, um die Haare zu stutzen und so Rasierpickelverhindern. Auch bei gestutzten Haaren sollte man jedoch immer Rasierschaum bzw. Creme verwenden, um die Haut zu schonen und um die Haare zu entfernen.

Schonender Umgang mit der Haut

Frau rasiert Ihre Beine gegen den HaarwuchsEin besonders wichtiger Tipp, was man tun kann gegen Rasierpickel, ist ein schonender Umgang nach der Rasur. Rasiert man sich etwa den Körper nach dem Baden, dann sollte man die betroffenen Stellen sanft trocken tupfen und nicht wild mit dem Handtuch rubbeln. Das gilt insbesondere für die Beine und die Bikinizone, aber auch für andere große Flächen und den Intimbereich.

Nach dem Abtrocknen sollte man dan Creme oder ein anderes Mittel, welches Rasierpickel verhindert auftragen. Sollten auf diese Weise dennoch Pickel entstehen, dann wird der Rasierbrand jedoch nicht so schlimm, da die Haut geschont wird und lässt sich entsprechend schnell wieder loswerden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Haut auch so regelmäßig zu pflegen.

Eine gesunde Haut und die Regelmäßige Anwendung von Creme sind wichtige Tipps und Mittel, mit denen sich Rasierpickel verhindern bzw. schnell wieder loswerden lassen.

Schweiß und Sonne vermeiden – wichtig um Rasierpickel in Intimbereich und Bikinizone zu verhindern

Schweiß enthält Salz. Dieses reizt die bereits beanspruchte Haut noch mehr. Aus diesem Grund solltest Du es vermeiden, Dich nach dem Sport zu rasieren oder nach dem entfernen der Haare Sport zu treiben. Was man sonst tun kann, ist Sonnebaden und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Vor dem Strand- oder Freibadbesuch noch eben Schnell die Haare entfernen ist keine gute Idee. Rasierpickel sind in diesem Fall vorprogrammiert. Nicht nur im Intimbereich, sondern auch in der Bikinizoneund in anderen Bereichen. Besonders heikel wird es auch bei dem Baden in Salzwasser. Auch hier kann es zu einer Reizung der betroffenen Stellen kommen.

Die Aussage, dass das Salz gegen die Rasierpickel in Bikinizone und Intimbereich ein hilfreiches Mittel ist, lässt sich nicht bestätigen. Was tun also, um Rasierpickel im Intimbereich, in der Bikinzone und an anderen unangenehmen Stellen zu vermeiden? Die Haare am besten einen Tag vor dem geplanten Ausflug in die Sonne oder ans Wasser entfernen. Außerdem die Haut durch reichliche Creme schützen. Mit diesen Tipps lassen sich Rasierpickelverhindern und viel Ärger ersparen.

Im Zweifel lieber trocken statt nass

Ist die Haut sehr sensibel, dann kann es schnell passieren das Rasierpickel auftreten, wenn man sich die Haare entfernenlässt. Das gilt insbesondere für den Brust- und Intimbereich, aber auch für die Bikizone. Hier ist die Haut besonders anfällig für den Rasierausschlag. Was man tun kann und in diesen Fällen auch tun sollte, ist auf die Nassrasur zu verzichten.

Ein gutes Mittel gegen Rasierpickel im Intimbereich oder in der Bikizone ist stattdessen die Rasur mit einem Trockenrasierer. Sie ist zwar nicht so gründlich, wie die Nassrasur, schont jedoch die Haut und kann so Rasierausschlag und Rasierpickel verhindern. Besonders für die Beine oder den Intimbereich ist dies zu empfehlen.

Auch die Achseln kann man trocken rasieren, hier können die Stummel jedoch unter Umständen anschließend pieken, In jedem Fall sollte man auch hier nach dem Entfernender Haare Creme auftragen, um die Gefahr von gereizter Haut und der Rasierpickel, die damit einhergehen, zu verhindern.

Was tun, wenn gar nichts geht – eine andere Methode wählen

Manchmal kann es vorkommen, dass sich die Haut einfach nicht an die Behandlung gewöhnt. Es kommt immer dazu, dass sich Rasierpickel bilden, die es zu entfernen gilt. Das ist vor allem im Intimbereich und an anderen sensiblen Stellen, wie in den Achseln oder in der Bikizone der Fall. Was man dann tun kann, ist sich nach einer anderen Methode umzuschauen, mit der sich die Haare entfernen lassen.

Ein Mittel, um die Haare zu entfernen, ist zum Beispiel Veana Hair Free Gel Forte. Hier findet man spezielle Epilier-Creme, die sich hervorragend als Mittel zur Haarentfernung eignet. Diese gibt es auch speziell für sensible Haut. Sie kann mann zum Beispiel im Intimbereich oder in anderen Körperregionen verwenden, um Haare zu entfernen, ohne das man Rasierpickel fürchten muss. Solche Cremes sind inzwischen eine sehr beliebte Methode. Es kann zwar beim entfernen der Haare auch hier zu Reizungen, insbesondere im Intimbereich oder in der Bikinizone kommen, aber das Entfernen der fHaare ist deutlich schonender und Rasierpickel lassen sich so auch im Intimbereich in den meisten Fällen loswerden.

Weitere Tipps, dazu was man tun kann, um Rasierpickel zu vermeiden oder zu entfernen sind etwa der Umstieg auf die Epilation oder die Verwendung von spezieller Epilierfolie. Auch so lassen sich Haare schnell entfernen. Sie helfen darüber hinaus gegen Rasierpickel. Der Nachteil ist, dass sich diese Methoden nicht immer eignen, um Haare zu entfernen. Vor allem im Intimbereich ist die Epiliation oder die Verwendung von Epilier-Creme als Mittel gegen Rasierpickel oft eher unpraktisch, während die Anwendung in der Bikinizone oder zur Behandlung der Beine kein Problem ist.

Hier gilt es sich einfach mal umzuschauen, was man tun kann, um Rasierpickel insbesondere im Intimbereich zu verhindern. Es gibt zahlreiche Alternativen zur klassischen Rasur, um sich die lästigen Haare zu entfernen. Viele der Methoden eignen sich auch zum Entfernen von Haaren im Intimbereich oder anderen sensiblen Regionen. Ganz ohne Rasierpickel. Schließlich handelt es sich nicht um ein ungewöhnliches Problem. Viele Männer und Frauen leiden nach dem Entfernen von Haaren unter der Entstehung von Rasierpickeln und sich auf der Suche nach Tipps darüber, was man tun kann, um die Haare schonend zu entfernen und dabei aktiv gegen die Rasierpickel vorzugehen.

Rasierpickel im Intimbereich – die Haut nach dem Entfernen der Haare nicht überpflegen!

Viele Menschen mit empfindlicher Haut neigen dazu, diese vor bzw. nach dem Entfernen der Haare zu überpflegen. Auch das ist falsch. Was man tun kann, ist die Haut nach dem Entfernen der Haare eincremen. Tipps von Profis sind hier jedoch eindeutig: Man sollte auf keinen Fall zu viele Pflegeprodukte verwenden und es mit der Pflege auch nicht übertreiben. Denn auch verschiedene Pflegeprodukte können die Haut belasten und Rasierpickel erzeugen.

Was man tun kann und sollte ist daher, sich für ein einzelnes Pflegeprodukt zu entscheiden und Dieses konsequent anzuwenden. Sind die Rasierpickel einmal da, dann sollte man diese mit einer speziellen Creme oder einem geeigneten Mittel gegen Rasierpickel behandeln, um sie zu enfernen.

Rasierpickel entfernen, was tun? – Fazit und Zusammenfassung

Rasierpickel sind ein lästiges Thema. Insbesondere dann, wenn sie nach dem entfernen der Haare im Intimbereich auftreten. Rasierpickel sind häufig die Folge einer sensiblen Haut, oder einer Haut, die sich noch nicht an das Entfernen der Haare gewöhnt hat. Sie zeigen sich in der Form von kleinen roten Pusteln, die oftmals jucken oder brennen.

Rasierpickel können im Intimbereich aber auch in anderen Regionen, wie der Bikizone entstehen und selbst die Beine sind bei empfindlicher Haut nach dem Entfernen der Haare oft nicht vor dem Rasierpickel sicher. Was man in diesem Fall tun kann, ist unterschiedlich. Eine Creme zum Beispiel hilft Rasierpickel zu verhindern oder loszuwerden. Weitere Tipps dazu, was man tun kann, empfehlen auch einen Blick auf die Rasiertechnik zu werden.

Das Entfernen der Haare mit dem Strich und die Verwendung von neuen Klingen für das Entfernen der Haare etwa sind beliebte Mittel, die dabei helfen Rasierpickel zu verhindern und die Haare möglichst schonend zu entfernen. Vor allem im Intimbereich gibt es noch etwas, was man tun kann, gegen Rasierpickel: Die Verwendung von spezieller Epilations-Creme. Die Haare der Beine kann man auch mit einem Epilierer entfernen. Auch das ist ein gutes Mittel, welches gegen Rasierausschlag hilft bzw. mit dem sich Rasierpickel in der Bikinizone, im Intimbereich und an anderen Stellen verhindern, entfernen oder wieder loswerden lassen. Mehr zum Thema eingewachsene Haare finde Sie hier: eingewachseneHaare.com

Unsere Empfehlung, um VORHANDENE eingewachsene Haare effektiv zu bekämpfen!
PFB Vanish Chromabright um vorhandene Eingewachsene Haare zu bekämpfen
Unsere Empfehlung: Für die beste Pflege NACH der Rasur um eingewachsene Haare vorzubeugen!
ACARAA für die beste Pflege nach der Haarentfernung
Rasierpickel
5 (100%) 1 vote