Skip to main content

Vermeiden Sie eingewachsene Haare mit diese Tipps

Ob im Gesicht, unter den Achseln, an den Beinen oder bei der Intimrasur: Eingewachsene Haare sind unästhetisch, lästig und mitunter schmerzhaft. Sie werden auch Rasurbrand genannt und entstehen, indem das Haar nach der Rasur im Inneren der Haarfollikel oder zurück in die Haut wächst. Rötungen, Pickel und Entzündungen sind die Folge.

Unsere Empfehlung, um VORHANDENE eingewachsene Haare effektiv zu bekämpfen!
PFB Vanish Chromabright um vorhandene Eingewachsene Haare zu bekämpfen
Unsere Empfehlung: Für die beste Pflege NACH der Rasur um eingewachsene Haare vorzubeugen!
ACARAA für die beste Pflege nach der Haarentfernung

Vielfach ist eine Behandlung durch einen Hautarzt erforderlich, der das eingewachsene Haar mit Hilfe eines Skalpell entfernt. Da eine tägliche Rasur oder Epilation dieses Phänomen begünstigt, empfehlen Hautärzte, die betroffenen Stellen bei der Rasur auszusparen oder wenigstens zeitweise in Ruhe zu lassen. Doch was tun, wenn „Mann“ sich täglich rasiert? Es gibt tatsächlich einige wirkungsvolle Methoden, eingewachsenes Haar zu vermeiden. Wer diese Tipps beherzigt, kann eingewachsene Haare in Zukunft verhindern.

Vermeiden durch Peelings

Wer gegen eingewachsene Haare was tun möchte, sollte regelmäßig Peelings im Gesicht und an anderen Körperregionen durchführen. Ein Peeling enthält winzig kleine Schleifpartikel.

Diese entfernen sanft abgestorbene Hautpartikel in den oberen Schichten der Haut und öffnen die Poren. Auf diese Weise wird die Haut schön glatt, geschmeidig und ist weniger anfällig für Pickel.

Wer eingewachsene Haare verhindern will, trägt das Peeling direkt vor der Rasur auf. Diese Prinzip gilt sowohl für das Vermeiden eingewachsener Haar im Gesicht als auch bei der Intimrasur.

Aktive Wirkstoffe helfen bei der Vermeidung

cosmundi Ghassoul Marokkanische Lavaerde Pulver 1 kg Mineralische Tonerde für Haarwäsche Körperpflege Gesichtsmaske & Peeling - 2

Wer gegen eingewachsene Haare was tun möchte, sollte regelmäßig Peelings im Gesicht und an anderen Körperregionen durchführen.

Salicylsäure ist der gleiche Wirkstoff, der auch in Aspirin enthalten ist. Er ist außerdem Bestandteil vieler Produkte gegen Pickel. Zu seinen herausragenden Eigenschaften in Zusammenhang mit dem Vermeiden von eingewachsenen Haaren, zählen das Säubern der Poren, das Verhindern von Infektionen und das Spenden von Feuchtigkeit.

Am besten verwendet man Produkte mit Salicylsäure, die nach dem Rasieren auf der Haut bleiben, wie zum Beispiel Cremes oder Lotionen. Eine weitere Möglichkeit, um eingewachsene Gesichtshaare und an anderen Körperstellen zu vermeiden, ist die Verwendung spezieller Rasierprodukte. Hier bieten sich Rasierschaum oder Rasiergele speziell für empfindliche Haut an. Sie sorgen dafür, dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und der Rasierer besser über die Haut gleitet.

Rasierschaum sorgt hingegen eher für trockene, gereizte Haut und Pickel, was wiederum eingewachsene Haare begünstigt. Wer gegen eingewachsene Haare was tun will, sollte Produkte mit Alkohol vermeiden. Diese trocknen die Haut zu stark aus und verhindern, dass sich die Poren öffnen.

Vermeiden Sie eingewachsene Haare durch die richtige Rasiertechnik

Was tun, wenn man sich täglich rasieren muss? Eine verbesserte Rasiertechnik kann beim Verhindern eingewachsener Barthaare helfen. Für das Rasieren beim Mann gilt: Die Nassrasur ist der Rasur mit einem elektrischen Rasierer vorzuziehen. Der Bart sollte außerdem entsprechend für die Rasur vorbereitet werden, denn geschmeidige Haare lassen sich besser rasieren als trockene.

Daher ist es empfehlenswert, sich während oder nach dem Duschen zu rasieren, wenn die Haut und die Barthaare durch das warme Wasser weich und geschmeidig sind. Statt das Haar gegen die Wuchsrichtung zu rasieren, ist es sanfter, mit der Wuchsrichtung zu rasieren. Wenngleich die Rasur durch diese Technik nicht ganz so gründlich ausfällt, so ist sie doch eine wirkungsvolle Strategie, um den Ärger mit eingewachsenen Haaren zu verhindern.

Beim Rasieren sollte immer nur möglichst wenig Druck auf die Haut ausgeübt werden. Zu heftiges Drücken oder Schieben ist zu vermeiden. Wer die Klinge mit Gefühl über die Haut gleiten lässt, kann Verletzungen und eingewachsene Barthaare verhindern.

Hygiene hilft um das Einwachsen zu verhindern

Hygiene ist das A und O, wenn man eingewachsene Haare beim Rasieren verhindern will – egal, ob als Mann oder als Frau! Hierzu gehört auch, dass man die Verwendung alter, stumpfer Rasierer oder Klingen vermeiden sollte. Je nachdem, welche Art von Rasierer oder Klinge im Einsatz ist, sollten diese nach etwa fünf Rasuren entsorgt werden.

Vor allem bei Einwegrasierern hält sich der finanzielle Aufwand in Grenzen. Außerdem sollte die Klinge nach jedem Durchgang gründlich gespült werden. So kann man verhindern, dass sich Haare und Hautpartikel in der Klinge sammeln. Verletzungen und Pickeln lassen sich so vermeiden. Wenn die Rasur der Barthaare oder die Intimrasur abgeschlossen sind, sollten Rasierer und Klinge gründlich desinfiziert werden. Zu diesem Zweck eignen sich alkoholhaltige Desinfektionsmittel aus der Drogerie oder der Apotheke.

Vermeidung durch dauerhafte Lösungen

Was tun, wenn an immer wieder mit eingewachsenen Haaren zu tun hat? Wer dies verhindern will, kann auch eine dauerhafte Haarentfernung mit Hilfe von Laser in Betracht ziehen. Viele Hautärzte, Kliniken und Kosmetikstudios bieten mittlerweile diese Methode an. Dabei wird die Haarwurzel durch die Laserbestrahlung zerstört, so dass keine neuen Haare mehr nachwachsen können.

Für überzeugende Ergebnisse sind jedoch in der Regel mehrere Behandlungen erforderlich. Für die dauerhafte Entfernung der Barthaare beim Mann ist diese Methode eher ungeeignet, da sie zu mühsam und kostspielig ist. Um die regelmäßige Rasur unter den Achseln oder die Intimrasur zu vermeiden, ist die dauerhafte Haarentfernung allerdings eine interessante Option.

Weieter wichtige Infos zum Thema eingewachsene Haare finden sie hier.

Vermeidung
5 (100%) 1 vote